Schauspieler Jörg Hartmann stiftet 50.000 Euro Preisgeld aus ARD-Quizsendung für Menschen mit Mukoviszidose

Schwierige Rollen scheut er nicht: Als Stasi-Offizier in der Fernsehserie „Weissensee“ oder als depressiver Dortmunder TATORT-Kommissar verkörpert Jörg Hartmann eher problematische Charaktere. Im echten Leben aber ist Jörg Hartmann freundlich, humorvoll, zugewandt – und engagiert: Seit vielen Jahren unterstützt er die Mukoviszidose-Arbeit der Christiane Herzog Stiftung. Jetzt hat er seinen Sieg bei der Quizsendung „Wer weiß denn so was? XXL“ jungen Menschen mit Mukoviszidose gewidmet. Das Preisgeld – stolze 50.000 Euro – leitet er an die Christiane Herzog Stiftung weiter, die damit Projekte im Berliner Raum finanziert.

In der Samstagsquizshow zur Primetime stellen sich die Teamkapitäne Bernhard Hoëcker und Elton den Fragen von Moderator Kai Pflaume. Es gilt, Fragen aus Wissenschaft, Tierwelt und dem täglichen Leben zu beantworten, um Geld zu erspielen. Gemeinsam mit Bernhard Hoëcker konnte Jörg Hartmann – ganz findiger Kommissar – viele harte Nüsse knacken. Eine Frage zur Geschichte des OSCAR-Preisverleihungen brachte ihm schließlich den Sieg. Wir sagen: Ein Oscar der Herzen für Jörg Hartmann!